Familienfreizeit

Jede Menge Wasser, Spaß und gemeinsame Zeit führen zu spannenden Begegnungen –

Bericht der ersten Familienfreizeit der Gemeinwesen- und Jugendarbeit des bsj Marburg e.V.

 

In der ersten Sommerferienwoche machten sich sieben Familien aus Neustadt auf den Weg nach Bayern, um gemeinsame Urlaubstage im Altmühltal zu verbringen. Mit von der Partie waren die Teams von Jugend- und Gemeinwesenarbeit des bsj Marburg, die die Fahrt organisiert hatten.

Übernachtet, gekocht und gegessen wurde im oberhalb des Altmühltals mitten im Wald gelegenen Naturfreundehaus Hammertal. Von dort aus gab es Ausflüge in die nähere Umgebung, die mit Burgruinen, Donau, Tropfsteinhöhle, der Stadt Kelheim und natürlich viel Natur ringsum einiges zu bieten hatte. Bei der Programmgestaltung konnten alle ihre Ideen und Wünsche mit einbringen, sodass am Ende ein vielfältiges Freizeitprogramm zustande kam:

Am ersten Tag brach ein Teil der Gruppe mit Kanus zur Donau auf, um einige Kilometer zu paddeln. Der andere Teil fuhr zum ebenfalls an der Donau gelegenen Kloster Weltenburg an der Weltenburger Enge - ein spektakulärer Flussabschnitt der Donau mit steil abfallenden Felsen und schneller Strömung. Hier gab es die Möglichkeit, das Kloster zu besichtigen und im Fluss zu baden. Da die Kanutour am Badeplatz vorbeiführte, gab es eine gemeinsame Pause und einige Teilnehmende tauschten dabei die Gruppen: Wer keine Kraft zum Paddeln mehr hatte, konnte sich gemütlich am Kiesstrand ausruhen, während andere, die sich nicht zugetraut hätten, die gesamte Strecke zu paddeln, in die Kanus umstiegen und den letzten Teil der Strecke mitfahren konnten.

Der zweite Tag begann für alle mit einer Wanderung zur nahe gelegenen Tropfsteinhöhle mit anschließender Besichtigung. Einige, die danach noch Lust und Energie hatten, machten noch einen Ausflug nach Kelheim, alle anderen verbrachten den Rest des Nachmittags am Naturfreundehaus mit Spielen, Entspannen und Kochen.

Am dritten Tag wurden nochmals die Kanus aufgeladen für einen Ausflug zu einem etwas weiter entfernten See, an dem ein Teil der Gruppe im kristallklaren Wasser wieder baden, entspannen, Volleyball spielen und picknicken konnte, während die Anderen 14 Kilometer der Altmühl erpaddelten – was sich aufgrund der weniger starken Strömung als viel anstrengender erwies als die Kanutour auf der Donau. Erschöpft aber trotzdem zufrieden trafen alle daher abends am Naturfreundehaus ein. Einige Teilnehmerstimmen sprachen vom schönsten Tag unserer Familienfreizeit.

An den Abenden waren jeweils 1-2 Familien für das Kochen zuständig, dementsprechend war das Essen von Pizza über klassisches Barbecue bis hin zu selbstgemachten Nudeln nach russischer Art sehr vielfältig und schmeckte den Großen wie den Kleinen. Auch beim Spülen und Aufräumen packten alle mit an.

Mit insgesamt 15 Erwachsenen und 21 Kindern und Jugendlichen im Alter von 0-17 Jahren, verschiedenen Muttersprachen, Essensvorlieben und Interessen war eine bunte Gruppe zusammengekommen. Und obwohl die meisten Familien sich vorher untereinander nicht kannten, gab es bei der Planung gemeinsamer Aktivitäten, der Freizeitgestaltung und der Essenspläne kaum Schwierigkeiten. Im Gegenteil – am letzten Tag wollte niemand nach Hause fahren und alle waren sich einig, dass bald wieder eine Familienfreizeit stattfinden soll! Das Team des bsj wird versuchen, dies wieder möglich zu machen und wünscht sich ebenso großartige Mitreisende und traumhaftes Wetter wie in diesem Jahr!